×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies um die Anmeldung, Navigation und andere Inhalte zu steuern. Wenn Sie unsere Website verwenden, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu.

Zeige e-Privacy Datenschutz-Richtlinie an

View GDPR Documents

Sie haben Cookies abgelehnt. Dies kann auch rückgängig gemacht werden.

Mit der Hochriesbahn kommt ihr zu unseren Startplätzen.
Fahrzeiten, Preise etc. findet ihr auf deren Homepage.


Wann: So 18. Oktober - Sa. 14. November

Wo: Hochries

Veranstalter: DFCHochries-Samerberg

Nach längerer Planungsphase geht es nun los. An einigen Tagen im Oktober und November waren viele helfende Hände vor Ort und haben ordentlich hingelangt, so dass wir durchaus zufrieden auf die Zeit nach dem Schnee blicken können um die Sanierung abzuschließen.

Los ging es am 18. Oktober. Ronny, der Zimmermann war mit vor Ort und hat sich ein Bild verschaffen können. Schon eine Woche später am Samstag 24. Oktober wurden dann bei strömendem Regen die Bretter von der Rampe abmontiert, da wir sie evtl. wieder verwenden. Leider waren wir nach ein paar Stunden schon dermaßen durchnäßt, dass der Tag nicht komplett genutzt werden konnte, aber am Ende des Tages war die Rampe "oben ohne".

Am nächsten Tag (Sonntag 25. Oktober) war das Wetter deutlich freundlicher und wir haben die alte Rampe komplett abbauen können und haben auch schon damit begonnen Löcher für die Fundamente auszuheben. Am nächsten Wochenende konnten die restlichen Löcher für die Fundamente noch gegraben werden. Der Oktober war rum, die alte Rampe abgebaut, die Löcher für die neuen Fundamente ausgehoben.

Am 13. und 14. November hatten wir dann zwei wirklich arbeitsreiche Tage. Am Freitag wurden 4 Paletten Beton in Säcken, diverses Baumaterial, Wasser, Werkzeug und nicht zuletzt eine Betonmischmaschine mit der Hochriesbahn auf den Gipfel transportiert. Viele Helfer, auch einige Gleitschirmflieger haben am Freitag den nächsten Tag vorbereitet. Am Samstag dann war von der Baufirma Spöck drei Mann vor Ort - um genau zu sein, der Chef und seine beiden Söhne! Erschwerend hinzu kam, dass an diesem Tag die Bahn nicht in Betrieb war und wir so entweder mit E-Bike oder zu Fuß aufsteigen mussten. Aber gegen Abend war alles erledigt: alle Fundamente betoniert, die vorhandenen Steinhaufen Fundamente ausgebessert und ein neues erstellt. Müde aber zufrieden haben wir uns an den Abstieg gemacht.

Im neuen Jahr wird auf die Fundamente die Holzkonstruktion aufgebaut werden und wir können wieder starten!

Vielen Dank an alle Helfer, die mit Rat und Tat dabei waren, um einen wichtigen Teil unseres Clubgeländes zu erhalten! 

 


 

Wir schätzen und fördern eine natürliche und intakte Umgebung. Daher bitten wir Euch, folgende Punkte zu beachten:

  1. wir halten unsere Startplätze und Umgebung sauber, lassen die Pflanzen weiter wachsen und nehmen Müll wieder mit runter

  2. alle Piloten achten darauf, daß die Zugänge zu den Startplätzen so gut es geht frei bleiben und unterstützen sich gegenseitig (z.B. Liegeprobe Drachen / Schirmauslegen Gleitschirm).

  3. nach dem Abheben halten wir großen Abstand (min. 50m) zu Seilbahn, Stützen, Sendemasten, Startplätzen und Gipfelhaus.

DFC, GSC, Eigentümer und Besitzer übernehmen keine Haftung und wünschen einen guten Flug und eine gute Landung.


Westlich des DAV Gipfelhauses liegt der Weststartplatz

Art: Hangstartplatz
Windrichtung (Drachen):
geeignet für Wind aus 270° ... 360° (West ... Nord)

Drachen- und Gleitschirmpiloten benützen diesen Startplatz gemeinsam.

Besonderheiten:

  1. zum Startplatz gehen wir westlich am Gipfelkreuz vorbei. Wir respektieren dabei die Ruhe der Gäste an Terrasse und Gipfelhaus und deponieren keine Packsäcke / Gurtzeuge im Bereich des DAV Gipfelhauses

  2. der Aufbau der Drachen erfolgt nicht auf der Startfläche, sondern nördlich bzw. südlich ('Hubschrauberlandeplatz') vom Gipfelkreuz.

  3. startbereite Drachenpiloten betreten das Startgelände von oben kommend mit ihrem Fluggerät und erhalten vorrangig Starterlaubnis,
    sobald der davor ausgelegte Gleitschirm gestartet ist.

  4. nach einem Drachenstart kann der nächste wartende Gleitschirmpilot wieder auslegen und starten.

  5. nach dem Start verlassen wir den Bereich vor der Startrampe, damit der nächste Pilot sofort starten kann.

Achtung:
es sind noch keine Markierungen angebracht, die eine optimale Startlaufstrecke für Drachenflieger kennzeichnen.
Bitte achtet darauf, daß ihr beim Anlauf nicht in eine Senke lauft (z.B. Verlängerung des Weges vom Gipfelkreuz).
Eine gute Startlaufstrecke befindet sich ca 10m westlich vom Weg, der vom Gipfelkreuz kommt.